Das Sonderkündigungsrecht bei der KFZ-Versicherung

Die Kosten für eine KFZ-Versicherung ergeben zusammen mit dem technischen Unterhalt Ihres Autos eine erhebliche Belastung Ihres Budgets. Wer es clever anstellt, kann durch einen Werkstattwechsel und einen Versicherungsvergleich bei wechseln.de jede Menge Geld sparen.

KFZ Sonderkündigungsrecht

© Klaus Eppele – Fotoli.com

Oft sind durch so kleine Umstellungen ein paar hundert Euro mehr im Monat im Portemonnaie.

Doch wenn Sie den Stichtag zum 30. November eines jeden Jahres verpasst haben, gestaltet sich der Wechsel einer Versicherung nicht so einfach.

Durch festgeschriebene Vertragslaufzeiten können Sie entweder nur zum Ende einer solchen kündigen oder Sie machen von Ihrem Sonderkündigungsrecht Gebrauch.

Hier erfahren Sie, wie Sie sich aus Ihrem bisherigen Vertrag loseisen können, ohne dass Ihnen dadurch gravierende Nachteile entstehen.

Kfz-Versicherung - Kostenlos Tarife vergleichen

Über 300 Tarife vergleichen und bis zu 850,00 Euro im Jahr sparen!




 

Sonderkündigungsrecht: Wann steht es Ihnen zu?

Ihre bisherige KFZ-Versicherung hat Ihnen gute Dienste geleistet. Es wurden zwar immer anstandslos Schäden reguliert und sie hilft unbürokratisch und schnell.

Doch werden Sie das Gefühl nicht los, dass Sie viel zu viel dafür zahlen?
Oder wechseln Sie auf ein anderes Auto?

Welche Gründe Sie auch zu einem Wechsel oder zur Kündigung bewegen: Nachfolgend finden Sie eine Liste mit Gründen, aus denen Sie von Ihrem Versicherungsvertrag zurücktreten können.

  • Grund 1: Beitragserhöhungen sind ein Grund, die Versicherung außerordentlich zu kündigen. Achten Sie beim gründlichen Check Ihrer Jahresrechnung auch auf versteckte Preiserhöhungen. Wenn Sie unfallfrei gefahren sind, wird jedes Jahr Ihre Schadenfreiheitsklasse nach unten korrigiert. Wenn Sie zwar weniger zahlen als im Vorjahr, die Rechnung ohne Tariferhöhung jedoch noch niedriger ausgefallen wäre, greift das Sonderkündigungsrecht. Weisen Sie in Ihrem Schreiben an Ihre Versicherung explizit auf die Preiserhöhung hin.
  • Grund 2: Wenn Sie sich ein neues Auto kaufen, müssen Sie sich auch keine Gedanken um die Kündigung Ihrer alten Versicherung machen. Sie müssen nicht bei Ihrer alten Versicherung bleiben. Die Kündigung passiert ganz automatisch: Sobald Sie Ihr altes Auto abmelden, erlischt der Versicherungs-Vertrag.
  • Grund 3: Wenn Ihr Fahrzeug einer neuen Regionalklasse zugeordnet wird und damit eine Tariferhöhung einhergeht, können Sie vom Sonderkündigungsrecht profitieren, indem Sie eine günstigere Alternativ-Versicherung abschließen. Achtung: Die Regionalklasse ändert sich auch, wenn Sie umziehen. In diesem Fall muss die alte Versicherung fortgeführt werden.
  • Grund 4: Jährlich werden auch die Typeinstufungen neu überprüft und entsprechend von der Versicherung eingestuft. Führt eine neue Typeinstufung zu einer Preiserhöhung, können Sie vom Vertrag zurücktreten. Wird der Tarif jedoch günstiger, besteht kein Sonderkündigungsrecht.
  • Grund 5: Bis zu einem Monat nach einem Schadensfall am Auto kann die Versicherung beiderseitig gekündigt werden.

Sonderkündigungsrecht nutzen

Mit dieser Strategie können Sie Ihr Sonderkündigungsrecht am besten nutzen: Überprüfen Sie Ihren derzeitigen Vertrag auf Änderungen, die zu Ihrem Nachteil führen können.

Trifft einer der oben aufgeführten Punkte auf Ihren Fall zu, können Sie eine Sonderkündigung vornehmen.

Kündigen Sie immer schriftlich und bewahren Sie Sendungsnachweise auf: Bei der Post den Rückschein vom Einschreiben und bei Faxversand den Sendebericht.

Ein schneller Umstieg auf eine neue Versicherung ist dabei obligatorisch. Auf wechseln.de finden Sie einfach und bequem Ihren passenden Tarif.