wechseln.de
Seit über 10 Jahren auf dem Markt Kostenloser Kundenservice Sicherer Anbieterwechsel

Der Schadenfreiheitsrabatt der Kfz Versicherung

Wie funktioniert die Einstufung in Schadenfreiheitsklassen? Was ist im Schadensfall zu tun? Wir liefern Ihnen wichtige Infos zum Thema Schadenfreiheitsklassen der Kfz-Versicherung.

Der Schadenfreiheitsrabatt bei einer Kfz-Versicherung – abgekürzt als SF-Rabatt – trägt maßgeblich zur Höhe der Beiträge bei.

Je länger Sie ohne einen Unfall oder Schaden fahren, desto kostengünstiger wird der Kfz-Versicherungsbeitrag.

Es lohnt sich also nicht immer, kleine Schäden am Auto zu melden, damit der Rabatt nicht negativ beeinflusst wird.

1. Einstufung in Schadenfreiheitsklassen

Die SF-Klasse hat den höchsten Einfluss auf den Kfz-Versicherungsbeitrag. Für Neukunden und Fahranfänger, die zwischen 230 Prozent und 270 Prozent der Versicherungsbeiträge anfangen, ist die Versicherung deshalb meist ziemlich teuer.

Sie fangen meistens in der SF-Klasse 0 oder SF-Klasse 0,5 an. Das bedeutet, Sie fahren seit 0 Jahren unfallfrei. Die Jahresprämie kann in diesem Fall, je nach Versicherungsart, weit über 1.000 Euro kosten.

Wer hingegen 22 Jahre ohne Unfall oder Schaden mit seinem Auto fährt, steigt über die Jahre in die SF-Klasse 22 auf. Der Beitrag reduziert sich dadurch gewaltig auf wenige Hundert Euro. Die Unterschiede sind also gravierend. Die SF-Klassen fangen in der Regel bei M an und enden bei 35.

Folgende Beitragssätze sind mit den SF-Klassen verbunden:

  • SF-Klasse 0: etwa 230 Prozent
  • SF-Klasse 1: 100 Prozent
  • SF-Klasse 10: etwa 45 Prozent
  • SF-Klasse 20: etwa 35 Prozent
  • SF-Klasse 35: etwa 20 Prozent

Die angegebenen Werte beziehen sich auf die Beitragssätze zu der Kfz-Haftpflichtversicherung, die jeder Pkw-Halter haben muss. Die Teilkaskoversicherung ist vom Schadensfreiheitsrabatt ausgenommen und für die Vollkaskoversicherung gelten andere Rabatte als für die Haftpflicht.

2. Übertragung der SF-Klassen

Wenn Sie die Kfz-Versicherung wechseln möchten, oder Ihr erstes eigenes Auto versichern wollen, müssen Sie nicht zwangsläufig mit der teuersten SF-Klasse anfangen.

Wer die Versicherung nach einem Vergleich lediglich wechseln möchte, übernimmt einfach seine alte SF-Klasse. Die Berechnung der neuen Beitragssätze wird auf Grundlage der bestätigten SF-Klasse des Vorversicherers des Versicherungsnehmers erstellt.

Der SF-Rabatt lässt sich aus den Verträgen Dritter übernehmen, wenn es sich dabei beispielsweise um ein Elternteil, den Ehepartner oder Lebenspartner handelt. Dieser Vorgang kann nicht rückgängig gemacht werden.

3. SF-Klassen bei einem Schadenfall

Jede Schadensregulierung seitens des Versicherungsunternehmens hat Einfluss auf Ihre Schadenfreiheitsklasse in der Kfz-Haftpflichtversicherung und der Vollkaskoversicherung. Im Folgejahr müssen Sie anschließend mit einer Erhöhung des Versicherungstarifs rechnen.

In der Teilkaskoversicherung gibt es keine SF-Klasse, da derartige Schäden nicht vom Fahrer beeinflusst werden können.

Bei einem größeren Autounfall müssen Sie in jedem Fall die Polizei und zügig die Autoversicherung informieren.

In manchen Fällen – wenn Sie beispielsweise nur an Ihrem eigenen Auto einen Fahrzeugschaden haben – kann es sich finanziell lohnen, kleinere Schäden auf eigene Kosten reparieren zu lassen.

Sie können sich auch mit Ihrer Versicherung in Verbindung setzen und erfragen, welche Variante für Sie preiswerter ist.

Erhaltene Schadensregulierungen können in der Regel innerhalb eines Zeitfensters von sechs Monaten zurückerstattet werden, um die SF-Klasse beizubehalten und keine Rück-/Hochstufung zu erhalten.

4. Rückstufung der SF-Klasse nach einem Schaden

Jede Versicherung hat ihre eigene Rückstufungstabelle. Wenn Sie einen Schaden von der Kfz-Versicherung regulieren lassen, werden zu Beginn des nächsten Versicherungsjahres eine gewisse Anzahl der schadenfreien Jahre abgezogen und es ergibt sich eine neue, höhere Versicherungsprämie.

Einige Versicherungsverträge bieten einen "Rabattretter" an. Mit dieser Klausel wird bei einem Unfall die Prämienhöhe, das heißt der zu zahlende Betrag, nicht erhöht. Die SF-Rückstufung hingegen erfolgt trotzdem.

Cookie Illustration
Wechseln.de verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.