Nummernschild bequem online kaufen

© Björn Wylezich - Fotolia.com

02.02.2018 | Wunschnummernschild, Neuzulassung & Co.

Wie beantragt man ein neues Kfz-Kennzeichen?

Ein Umzug, ein neues Auto oder ein verfügbares Wunschkennzeichen: Es gibt viele Gründe für Wechsel des Nummernschilds. Wann ist es Pflicht? Wie beantragt man das eigentlich? Und lohnt sich der Online-Kauf eines Kfz-Kennzeichens?

Wann braucht man ein neues Kfz-Kennzeichen?

Ein neues Kfz-Kennzeichen benötigt man bei der Zulassung eines Neuwagens sowie der Zulassung eines Gebrauchtfahrzeugs, das in jüngster Vergangenheit nicht in Deutschland zugelassen war.

Bei einem Umzug in einen anderen Zulassungsbezirk ist die Änderung des Nummernschilds hingegen bundesweit optional. Man kann auch weiterhin das bisherige Kennzeichen nutzen. Sobald das Auto im neuen Bezirk allerdings verkauft wird, den Halter wechselt oder (zwischenzeitlich) abgemeldet wird, muss das Kürzel des Zulassungsbezirks angenommen werden.

Wann kann man ein Kfz-Wunschkennzeichen beantragen?

Ein neues Nummernschild fürs eigene Auto kann man jederzeit beantragen, vorausgesetzt natürlich, dass das Wunschkennzeichen auch verfügbar ist. In der Regel erfolgt dies über die Portale der Bundesländer und ist online möglich. Beim Service-Portal Berlin kann man beispielsweise prüfen, ob das Wunschkennzeichen bei der Zulassungsstelle verfügbar ist und sich dieses gegen eine Gebühr reservieren lassen. Dafür muss man noch keine Dokumente vorlegen. Der Kostenfaktor für die Reservierung ist im unteren zweistelligen Bereich angesetzt.

Wunschnummernschild finden: Kombinationen für das Kfz-Kennzeichen

Ein Nummernschild ist eine eindeutige amtliche Kennzeichnung eines Kfz und wird von den lokalen Zulassungsstellen vergeben. Das Nummernschild beginnt stets mit dem Kürzel von einem der insgesamt 413 Zulassungsbezirke, in denen das Kfz gemeldet ist. Anschließend folgt die Erkennungsnummer, eine Kombination aus Großbuchstaben und Zahlen. Pro Bezirk darf eine bestimmte Kombination nur einmal vorhanden sein.

Klar, dass viele Fahrzeughalter Wünsche bezüglich ihres Wunschkennzeichens haben. Dazu gehören die eigenen Initialen, Abkürzungen des Fußballvereins oder besondere Daten wie Geburtstage und Hochzeitstage. Es gibt Millionen Kombinationen, aber eben auch Millionen Wünsche.

Nicht alle Wunschkombinationen sind erlaubt oder verfügbar

Nicht immer ist das Kfz Wunschkennzeichen frei. Die einzelnen Zulassungsbezirke haben zudem Vorgaben zu verschiedenen verfügbaren Kombinationen der Zahlen und Buchstaben. Generell sind Umlaute wie Ä,Ö,Ü keine Bestandteile der frei verfügbaren Wahlzeichen.

Einige Kombinationen sind zudem verboten: Laut § 8 der Fahrzeug-Zulassungsverordnung (FZV) dürfen die Kürzel „nicht gegen die guten Sitten verstoßen“. Buchstabenkombinationen, die Assoziationen zu Nationalsozialismus oder Gewalt hervorrufen, sind ebenfalls untersagt. Einzelne Länder haben unterschiedlich gestaltete Listen zu derartigen rechtswidrigen Kombinationen auf Kraftfahrzeugzulassungsschildern.

Diese Dokumente braucht man für die Änderung des Kfz-Kennzeichens

Abhängig davon, aus welchem Grund ein neues Nummernschild beantragt wird, werden folgende Dokumente benötigt:

  • Zulassungsbescheinigung 1 bzw. Fahrzeugschein (bei Neuwagen wird dieser erst von der Zulassungsstelle ausgestellt)
  • Zulassungsbescheinigung 2 bzw. Fahrzeugbrief
  • elektronische Kfz-Versicherungsbestätigung (eVB)
  • gültiger Personalausweis oder Pass (evtl. mit Meldebescheinigung bei Umzug)
  • Nachweis über die letzte Hauptuntersuchung (bei Neuwagen nicht erforderlich)
  • Nachweis über die letzte Abgasuntersuchung (bei Neuwagen nicht erforderlich)
  • Nachweis über aktuelles Kennzeichen (bei Neuwagen nicht erforderlich)
  • ggf. Bestätigung über Reservierung des Wunschnummernschilds
  • Gewerbeanmeldung und ggf. Handelsregisterauszug (nur für Firmen)
  • ggf. Vollmacht (bei Stellvertretung durch Dritte)
  • ggf. Einverständnis der Erziehungsberechtigen (bei Minderjährigen)
  • Vereinsregisterauszug (nur für Vereine)

Kfz-Kennzeichen kaufen: online oder offline?

In der Nähe einer jeden Zulassungsstelle gibt es Unternehmen, die die Kfz-Kennzeichen ausstellen. Oft ist es nur ein Gang auf die andere Straßenseite. Es liegt also nahe, das Schild direkt dort zu kaufen. Schließlich kann man die Pressung des Nummernschilds erst beantragen, sobald man die erforderlichen Unterlagen mit der Genehmigung der Zulassungsstelle hat. Allerdings sind die Schilder in Nähe der Zulassungsstellen oft weitaus teurer. Man zahlt für Bequemlichkeit also drauf und zwar ordentlich. Alternativ kann man Kennzeichen online bestellen. Ein Vorteil ist, dass man sich bei Bedarf vorher über die Qualität der Pressung und die Kosten informieren kann.

wechseln.de

wechseln.de

Verschaffen Sie sich mit wechseln.de einen schnellen und einfachen Überblick. Auf dem TÜV-geprüften Preisvergleichs- und Wechselportal können Sie kostenlos aktuelle Stromanbieter, Gasversorger, DSL-Anbieter, Handytarife und KFZ-Versicherungen vergleichen und bares Geld sparen!
wechseln.de
Kategorien
Energie-News DSL-News Handy-News KFZ-News