Seit über 10 Jahren auf dem Markt Kostenloser Kundenservice Sicherer Anbieterwechsel

Stromanbieter Greenpeace Energy

Der Stromanbieter Greenpeace Energy stellt als eingetragene Genossenschaft (eG) bundesweit Ökostrom und Ökogas aus erneuerbaren Energiequellen bereit. Als einer der größten Anbieter von Ökoenergie in Deutschland agiert der Energieversorger unabhängig von Banken und Großanteilseignern.

Der Energieanbieter trägt den Namen der weltweit aktiven Umweltschutzorganisation Greenpeace Deutschland e.V.. Um den Namen der Organisation verwenden zu dürfen, ist der Stromanbieter an die von Greenpeace e.V. aufgestellten Qualitätskriterien für "sauberen" Strom gebunden.

Über die 2001 gegründete Tochtergesellschaft Planet energy GmbH plant und betreibt der Energieversorger eigene ökologische Kraftwerke. Die Kraftwerkstochter hat eigenen Aussagen zufolge bis dato rund 143 Millionen Euro in den Bau neuer Anlagen investiert. Das Unternehmen ist Errichter und Betreiber von bislang 14 Windparks, vier Solarenergieanlagen und einem Elektrolyseur für die Erzeugung von Windgas (Stand: Januar 2020).


Bitte PLZ angeben

Greenpeace Energy Webseite

Das ist die Geschichte des Stromanbieters Greenpeace Energy

Mit der Liberalisierung des europäischen Strommarktes im Jahr 1998 engagierte sich Greenpeace mit der Initiative "Stromwechsel" für die Nutzung von ökologisch erzeugtem Strom. Im Rahmen dieser Kampagne rief Greenpeace Verbraucherinnen und Verbraucherinnen mit Wunsch nach einem umweltfreundlichen Stromanbieter dazu auf, sich an die Organisation zu wenden. Die Umweltschutzorganisation erfuhr nach diesem Aufruf zwar eine große Resonanz, konnte jedoch keinen Stromanbieter finden, der die eigenen Ansprüche an umweltfreundliche Stromerzeugung und demokratische Unternehmensführung erfüllt.

Um unabhängig von großen, etablierten Stromerzeugern und nach eigenen strengen Kriterien Ökostrom anbieten zu können, gründet Greenpeace im Oktober 1999 schließlich ein eigenes Unternehmen in der Rechtsform einer eingetragenen Genossenschaft (eG).

Am 1. Januar 2000 beginnt Greenpeace Energy eG mit der Strombelieferung von 186 Kundinnen und Kunden. Zum Jahresende 2000 zählt die Genossenschaft bereits 8.500 Kundinnen und Kunden sowie 6.000 Mitglieder.

Über die Lieferung von Ökostrom hinaus plant und betreibt Greenpeace Energy eigene ökologische Kraftwerke. Zu diesem Zweck gründete der Energieversorger 2001 die Tochtergesellschaft Planet energy GmbH. Für die Zukunft hat sich der Stromanbieter das Ziel gesetzt, langfristig alle Kundinnen und Kunden mit Ökostrom aus eigenen Kraftwerken zu beliefern.

Zwölf Jahre nach seiner Gründung erweiterte der Energieversorger sein Angebot um "ökologisch sinnvolles Gas". Mit dem proWindgas-Tarif bietet Greenpeace Energy als erster Anbieter einen Produkt-Mix aus Erdgas und Windgas mit stetig steigendem Windgasanteil an.

Seit September 2013 sitzt Greenpeace Energy gemeinsam mit der Kraftwerkstochter Planet energy und der Umweltschutzorganisation Greenpeace in der Hamburger Hafencity. Das Gebäude im Elbtorquartier produziert einen Teil seiner Energie selbst – insbesondere über eine großflächige Photovoltaik-Anlage sowie drei Windräder auf dem Dach. Die Energie, die nicht selbst erzeugt werden kann, kommt als Ökostrom vom ansässigen Stromanbieter Greenpeace Energy eG.

Im Laufe der letzten 20 Jahre hat sich Greenpeace Energy eG zu einem der größten Anbieter von Ökostrom und Ökogas in der BRD entwickelt. Anfang 2020 zählte der Energieanbieter 26.057 Genossenschaftsmitglieder sowie 180.000 Kundinnen und Kunden für die Bereiche Strom und Gas, davon etwa 13.500 Geschäftskundinnen und Geschäftskunden.


Die Philosophie der Greenpeace Energy eG: "Unabhängig, konsequent und nachhaltig"

Die Organisation Greenpeace e.V. zählt zwar zu den Gründungsmitgliedern von Greenpeace Energy, ist aber nur mit einem symbolischen Anteil an der Genossenschaft beteiligt. Der Stromanbieter agiert damit wirtschaftlich unabhängig von der Umweltschutzorganisation, ist jedoch verpflichtet, die Ökostrom-Kriterien von Greenpeace e.V. einzuhalten.

Der als Genossenschaft organisierte Strom- und Gasanbieter hat über 26.000 Mitglieder (Stand: Januar 2020), die jeden ihrer Anteile für mindestens 55,00 € erworben haben. Die Wahl der Rechtsform der Genossenschaft geht mit dem Anspruch auf Eigeninitiative, Selbstverwaltung und Mitbestimmung eines breiten Mitgliederkreises einher.

Miteigentümer von Greenpeace Energy sind aus diesem Grund keine Banken oder Konzerne der Energiebranche, sondern vielmehr Verbände, Privatpersonen sowie kleine und mittelständische Unternehmen. Die Philosophie der Genossenschaft ist eigenen Angaben zufolge nicht auf Gewinnmaximierung ausgerichtet, sondern stellt Transparenz, Kooperation und Verbraucherschutz in den Mittelpunkt.

Erklärtes Ziel der Genossenschaft ist es, die Energiewende durch ökologische Energieversorgung, energiepolitisches Engagement sowie Investitionen in die Weiterentwicklung innovativer Technologien voranzutreiben. Der von Greenpeace Energy angebotene Strom stammt somit ausschließlich aus erneuerbaren Energiequellen und kommt ohne Kohle und Kernkraft aus.

Beim Gas verzichtet der Energieversorger bewusst auf Biogas, da sich Bioenergien eigenen Angaben zufolge nicht mit ökologischer Landwirtschaft vereinbaren lassen. Stattdessen setzt das Unternehmen auf die Umwandlung von Windstrom in regenerativen Wasserstoff und erneuerbares Methan, sogenanntes Windgas. Da der Anteil an erneuerbarem Wasserstoff aktuell noch sehr gering ist, beliefert Greenpeace Energy seine Gaskundinnen und -kunden mit einem Gemisch aus konventionell erzeugtem Erdgas und regenerativem Windgas.

Über die Lieferung von Ökostrom und Ökogas hinaus fördert Greenpeace Energy zusätzlich den Ausbau erneuerbarer Energien wie Wind-, Wasser- und Sonnenenergie. Kundinnen und Kunden setzen sich für den Bau regionaler Anlagen ein, indem sie sich für einen der von Greenpeace Energy angebotenen Fördertarife entscheiden.


Zertifizierter Ökostrom nach strengen Greenpeace-Qualitätskriterien

Der von Greenpeace Energy angebotene Ökostrom stammt zu 100 Prozent aus erneuerbaren Energien. Als Quelle dienen Wasserkraft- und Windenergieanlagen in Österreich und Deutschland sowie Photovoltaikanlagen in regionalen Braunkohleregionen in der Lausitz und im rheinischen Revier.

Als erster Energieversorger in Deutschland erfüllt Greenpeace Energy die strengen Ökostrom-Kriterien der Umweltschutzorganisation Greenpeace Deutschland e.V.. Diese geben nicht nur vor, dass der Strom aus umweltfreundlichen Kraftwerken stammt, sondern legen außerdem fest, dass der Anbieter die Energiewende durch den Bau von Neuanlagen und die Förderung der Photovoltaik aktiv voreintreibt.

Die Einhaltung der Qualitätskriterien wird regelmäßig durch die OmniCert Umweltgutachter GmbH überprüft. Zusätzlich tragen alle Ökostrom-Produkte das Zertifikat der TÜV Nord AG. Im Jahr 2017 und 2019 erhielt der Ökostrom von Greenpeace Energy das Premium-Gütesiegel "ok-power-plus", welches den Stromanbieter für seinen Strom aus erneuerbaren Energien sowie sein besonderes Engagement im Bereich der Energiewende auszeichnet.


Die Ökostrom-Tarife von Greenpeace Energy

Die Greenpeace Energy eG hat ein sehr übersichtliches Stromangebot: Privatkundinnen und Privatkunden stehen ein Basistarif (Ökostrom aktiv) und ein Fördertarif (Solarstrom plus) zur Auswahl. Beide Tarife sind reine Ökostromprodukte ohne lange Vertragsbindung und Kündigungsfrist. Die Angebote unterscheiden sich einzig und allein in der Höhe des Arbeitspreises sowie in der Zusammensetzung regenerativer Energien.

1. Der Basistarif "Ökostrom aktiv" für private Haushalte

Entscheiden Sie sich für den Basistarif "Ökostrom aktiv", beziehen Sie Strom aus Wind- und Wasserkraft mit besonders hohem Windenergie-Anteil. Interessieren Sie sich für die konkrete Herkunft des Stroms, finden Sie auf der Webseite des Anbieters eine Liste aller Lieferantenkraftwerke.

Details Tarif "Ökostrom aktiv"
Mindestvertragslaufzeit: keine
Kündigungsfrist: 4 Wochen
eingeschränkte Preisgarantie: bis Ende eines Kalenderjahres
Grundpreis: 8,90 €
Arbeitspreis: 29,80 Cent/kWh
Quelle: Greenpeace Energy eG (Stand: Februar 2020)
Tarif "Ökostrom plus"
Energieträger Anteil
Windkraft 53,4 %
Wasserkraft 46,6 %
Quelle: Greenpeace Energy eG (Stand: 2018)

2. Der Fördertarif "Solarstrom Plus" für private Haushalte

Für den Tarif "Solarstrom Plus" zahlen Kundinnen und Kunden einen höheren Arbeitspreis als für den Basistarif. Grund hierfür ist der inkludierte Fördercent pro verbrauchte Kilowattstunde (kWh). Mit dem Beitrag fördern Sie den Bau von Solaranlagen in Braunkohlerevieren wie auch die politische Arbeit des Stromanbieters, der sich in diesen Regionen für einen erneuerbaren Strukturwandel einsetzt.

Details Tarif "Solarstrom plus"
Mindestvertragslaufzeit: keine
Kündigungsfrist: 4 Wochen
eingeschränkte Preisgarantie: bis Ende eines Kalenderjahres
Grundpreis: 8,90 €
Arbeitspreis: 31,00 Cent/kWh
Quelle: Greenpeace Energy eG (Stand: Februar 2020)
Tarif "Solarstrom plus"
Energieträger Anteil
Windkraft 47,9 %
Wasserkraft 41,9 %
Photovoltaik in Braunkohleregionen 10,2 %
Quelle: Greenpeace Energy eG (Stand: 2018)

Greenpeace Energy-Strom für Geschäftskunden

Für Geschäftskundinnen und Geschäftskunden bietet Greenpeace Energy maßgeschneiderte Ökostrom-Produkte an. Als Großverbraucherin oder Großverbraucher können Sie Ihr persönliches Angebot kostenlos telefonisch unter 040 - 808 110 320 oder per E-Mail anfordern.


Wechsel zum Stromanbieter Greenpeace Energy

Möchten Sie zukünftig Ökostrom nach den Kriterien der Umweltschutzorganisation Greenpeace Deutschland e.V. beziehen, können Sie schnell und unkompliziert zum Stromanbieter Greenpeace Energy eG wechseln:

  • Für einen besonders schnellen und einfachen Wechsel bietet der Anbieter ein Online-Anmeldeformular auf seiner Homepage an. Alternativ haben Sie die Möglichkeit, Ihr Wunschprodukt telefonisch zu bestellen oder Sie fordern das Formular inklusive kostenlosem Rücksendeumschlag per Post an.
  • Alle für das Formular benötigten Informationen finden Sie in der Regel auf Ihrer letzten Jahresabrechnung, darunter Ihre Zählernummer, Ihren jährlichen Stromverbrauch sowie Ihre Kundennummer beim bisherigen Anbieter.
  • Nach Eingang Ihrer Anmeldung kümmert sich Greenpeace Energy um alle weiteren Formalitäten, welche die Versorgung mit Strom an Ihrer Abnahmestelle betreffen. Der Energieanbieter übernimmt im Regelfall auch die Kündigung Ihres aktuellen Vertrages.
  • Sobald das Datum der Erstbelieferung feststeht, informiert Sie der Anbieter. Pünktlich zum vereinbarten Wechseltermin versorgt Greenpeace Energy Sie mit Ihrem bestellten Ökostrom.

Service bei Greenpeace Energy eG

Für Fragen und Anregungen zu den Produkten von Greenpeace Energy erreichen Sie den Anbieter von Montag bis Freitag zwischen 8 und 19 Uhr über die Telefon-Hotline. Sie können den Energieversorger auch schriftlich kontaktieren, entweder per E-Mail über ein Kontaktformular oder auf postalischem Wege.


Sitz des Stromanbieters

Greenpeace Energy eG
Hongkongstraße 10
20457 Hamburg

Tel.: 040 - 808 110 600
Fax: 040 - 808 110 666

E-Mail: info@greenpeace-energy.de
Web: www.greenpeace-energy.de


Weitere Stromanbieter