Sony

Sony – ein Allrounder der Unterhaltungselektronik

Das Kerngeschäft von Sony ist die Unterhaltungselektronik, mit der der Konzern den dritten Platz unter den größten Elektronikkonzernen Japans einnimmt. Nun hat sich das Unternehmen zum Ziel gesetzt, nicht nur im TV- und Audiobereich sowie in der Entwicklung von Spielkonsolen zu den führenden Anbietern zu zählen. Auch im Bereich Smartphone drängt es den Konzern in die Führungsposition.

Schon früh war Elektronik die Kernkompetenz von Sony

Die Gründung des Unternehmens erfolgte am 7. Mai 1946 durch Akio Morita und Masaru Ibuka unter dem Namen Tōkyō Tsūshin Kōgyō Kabushiki Kaisha (Tokioter Kommunikationsindustrieunternehmen). Bei den ersten Produkten handelte es sich um Reiskocher aus der eigenen Entwicklung, deren Funktionssicherheit jedoch nicht überzeugte. Innerhalb kurzer Zeit erfolgte die Konzentration auf die Entwicklung und Produktion von Unterhaltungselektronik. Als das Unternehmen eine Lizenz zur Herstellung von Transistoren erwerben konnte, gelang ihm mit diesem Schritt der Durchbruch. Das erste Transistorradio wurde entwickelt und mit großem Erfolg auf den Markt gebracht.

Als Markenname wurde die Bezeichnung Sony bereits seit 1955 verwendet. Drei Jahre später erhielt auch das Unternehmen diesen Namen. Als kleine Anekdote am Rande sollte erwähnt werden, dass Sony das erste japanische Unternehmen war, das seinen Namen in lateinischen Buchstaben schrieb. Dies führte in Hinblick auf den kurz zuvor verlorenen Krieg gegen die USA zu öffentlichen Diskussionen in Japan. Mitte der 1990er-Jahre begann Sony, sich mit der Mobilfunk-Technologie zu befassen, im ersten Schritt mit Siemens sowie zu einem späteren Zeitpunkt gemeinsam mit Ericsson. 2001 wurde das Joint-Venture-Unternehmen Sony Ericsson gegründet, das 2011 aufgelöst wurde. Heute werden Mobiltelefone nur mehr unter dem Namen Sony vom Tochterunternehmen Sony Mobile Communications gebaut.

Wichtige Meilensteine für das Unternehmen

Neben dem Erwerb der Lizenz für Transistoren gab es viele wichtige Meilensteine in der Vergangenheit von Sony. Ein besonderer Meilenstein war die Entwicklung der ersten Playstation, die seit der Einführung der ersten Version einen unnachahmlichen Erfolg erzielte.

Betrachtet man die Produktsparte Mobiltelefone und Tablets, kann Sony auch hier mehrere Erfolge verbuchen. Eine Besonderheit aus den Entwicklungslaboren von Sony ist das rollbare Display, mit dem der Konzern großes Aufsehen erregte. Dieses spezielle Display ist so dünn wie ein menschliches Haar und kann wie ein Bogen Papier gerollt werden. Ein weiterer Meilenstein in der Smartphone- und Tabletsparte ist die Entwicklung der Xperia-Serie, die aus Smartphones und Tablets besteht. Mit diesen Produkten gelang Sony der Anschluss in der Welt der Smartphones.

Sony heute und in Zukunft

Sony als Konzern blickt einer gesicherten Zukunft entgegen. Die Sparten Smartphones und Tablets erwecken ebenfalls den positiven Eindruck, dass das Unternehmen auch hier unbesorgt nach vorne sehen kann.

Obwohl Samsung und Apple aktuell den Markt beherrschen, konnte sich Sony mit einem Marktanteil von 4,5 Prozent als viertgrößter Anbieter von Smartphones hinter Huawei und ZTE positionieren. Diese Ergebnisse, deren Basis das Jahr 2012 bildet, sind nicht unbeachtlich und rücken das Konzernziel für die Sparte Smartphones in greifbare Nähe: In naher Zukunft sieht sich Sony hinter Apple und Samsung als weltweit drittgrößter Anbieter von Smartphones.