wechseln.de
Seit über 10 Jahren auf dem Markt Kostenloser Kundenservice Sicherer Anbieterwechsel
Jetzt kostenlos
Kfz-Versicherungen vergleichen
wechseln.de - Tarifrechner für Strom, Gas, Handy, DSL & Kfz-Versicherungen
Bis zu 850 Euro sparen

Kfz-Versicherung vergleichen: Ihre Vorteile

Viele Autofahrer haben seit Jahren die gleiche Kfz-Versicherung und zahlen dafür zu viel Geld. Die meisten sind sich nicht einmal über die genauen Leistungen bewusst. Durch einen Kfz-Versicherungsvergleich finden Sie Tarife entsprechend Ihrer Ansprüche und können dazu noch bis zu 850,00 Euro pro Jahr sparen.

Ganz gleich, ob Sie ein neues Fahrzeug versichern möchten oder auf der Suche nach einer kostengünstigeren Alternative zu Ihrem aktuellen Anbieter sind – ein Tarifvergleich der Kfz-Versicherer lohnt sich.

Der Kfz-Versicherungsvergleich auf wechseln.de ist kostenfrei und unverbindlich und dauert nur wenige Minuten.

Lästige Telefonate, Angebotsanforderungen und komplizierte Vergleiche in dem unüberschaubaren Tarifdschungel erübrigen sich.

Haben Sie einen passenden Tarif gefunden, können Sie auf Wunsch direkt über unsere Webseite einen Vertrag abschließen, ohne dass dadurch zusätzliche Kosten entstehen. Auch für den Vertragsabschluss benötigen Sie nicht viel Zeit.

1. Wie funktioniert der Vergleich der Kfz-Versicherung?

Die Eingaben in den Kfz-Vergleich auf wechseln.de dauern nur wenige Minuten. Anschließend rechnet der Tarifrechner Ihnen günstige Tarife aus.

Abgefragt werden:

  • Modellname des Autos
  • PS-Zahl
  • Datum der Erstzulassung
  • Jährliche Fahrleistung (geschätzt)
  • Daten des Versicherungsnehmers (Geburtstag, Punkte im Punkteregister, Datum des Führerscheinerwerbs, Wohnort)
  • Daten eines möglichen, weiteren Fahrers
  • Schäden, die in den letzten drei Jahren vom Vorversicherer behoben wurden
  • Die Schadenfreiheitsklasse der Kfz-Haftpflicht und evtl. Vollkasko (zu finden auf der letzten Beitragsrechnung des Versicherers)

Anschließend erhalten Sie umgehend eine Übersicht zum Vergleich aller Anbieter von Kfz-Versicherungen. Um sich ein detailreiches Bild zu machen, können Sie zusätzliche Optionen einblenden. Tarifleistungen, Testberichte und Kundenmeinungen helfen Ihnen bei der Entscheidungsfindung.

Achtung:

Geben Sie keine Prozentzahlen, sondern die Schadenfreiheitsklasse (zum Beispiel SF 9) in die Maske ein. Die Schadenfreiheitsrabatte in Prozent können sich bei einzelnen Anbietern unterscheiden, die SF-Klassen sind jedoch immer gleich.

2. Welche Leistungsmerkmale sind besonders wichtig?

Legen Sie Ihr Augenmerk nicht nur auf den günstigsten Preis. Genauso beachtenswert sollte das Leistungsangebot des Versicherungsgebers sein. Vor allem im Falle einer Schadensregulierung profitieren Sie von den Konditionen eines zuverlässigen Versicherungspakets.

Es gibt diverse relevante Leistungen, teils hängen diese natürlich auch von Ihren Bedürfnissen als Fahrzeughalter ab.

Hier finden Sie einige dieser wichtigen Leistungen:

  • Erreichbarkeit der Kfz-Versicherung,
  • Schnelligkeit bei der Schadenabwicklung und
  • Zusatzangebote wie zum Beispiel Rabattschutz, Absicherung von Schäden im Ausland oder ein Schutzbrief

Wichtig: Tarifleistungen vergleichen

Diese können Sie unter dem Tarifpreis anklicken. Der Schutzbrief ist zum Beispiel für viele Autofahrer ein wichtiger Bestandteil der Autoversicherung. Er beinhaltet Leistungen, wie das Abschleppen, die Pannenhilfe und das Bergen des Fahrzeugs.

In manchen Fällen ist auch die Übernahme der Kosten für einen Mietwagen oder öffentliche Verkehrsmittel sowie Krankenrücktransporte gegeben. Wer schon mal eine Panne hatte und einen Abschleppwagen oder Pannendienst bestellen musste, weiß, wie kostspielig das ohne einen Schutzbrief werden kann. In der Regel gilt der Schutzbrief tarifabhängig vielerorts im Ausland. Der Brief ist daher vor allem für Versicherungsnehmer, die häufig mit dem Auto in den Urlaub fahren, ein wichtiger Bestandteil der Kfz-Versicherung. In diversen Komfort-Tarifen ist bereits ein Schutzbrief enthalten.

Es lohnt sich also, das Kleingedruckte zu lesen. Ansonsten kann der Schutzbrief auch für einen geringen Betrag pro Jahr dazugebucht werden.

Die Höhe der Deckungssumme

Bei der sogenannten Deckungssumme handelt es sich um die maximale Höhe der Entschädigung, für die die Kfz-Haftpflichtversicherung des Unfallverursachers aufkommt.

Der Gesetzgeber schreibt für jedes in Deutschland zugelassene Kfz eine Mindestversicherungssumme von 7,5 Millionen Euro für Personenschäden vor. Sachschäden müssen mindestens mit etwa einer Million Euro versichert sein.

Alternativ zur gesetzlichen Mindestdeckung bieten die Versicherungsgesellschaften in der Regel noch zwei pauschale Deckungskonzepte an. Im Schadenfall stehen dann 50 oder 100 Millionen Euro als Gesamtsumme zur Verfügung, wobei die Entschädigungsleistung bei Personenschäden je nach Versicherer auf acht bis 15 Millionen Euro pro Person begrenzt wird.

Da der Preisunterschied zwischen beiden Varianten aufs Jahr gesehen nicht allzu groß ist, sollten Sie sich immer für die höhere pauschale Deckungssumme entscheiden.

Achtung:

Mit jedem Euro, der über der Deckungssumme liegt, muss der Versicherte mit seinem Privatvermögen haften.

Weitere Leistungsmerkmale

Weitere Leistungsmerkmale, die tarifabhängig stark variieren können:

  • Verzicht auf grobe Fahrlässigkeit: Achten Sie darauf, einen Tarif zu wählen, der auf grobe Fahrlässigkeit verzichtet, denn sonst können Ihnen kleine Unaufmerksamkeiten große Kosten verursachen, auf denen Sie am Ende selber sitzen bleiben.
  • Rabattschutz: Diese Klausel birgt einen großen Vorteil. Wenn Sie einen Schaden reparieren lassen oder einen Unfall haben, bleibt der Versicherungsbeitrag trotzdem gleich und erhöht sich nicht. Zwar werden Sie in eine niedrigere Schadensfreiheitsklasse zurückgestuft, müssen aber dennoch keine höheren Beiträge bezahlen.
  • Auslandsschadensschutz: Bei unverschuldeten Unfällen im Ausland wird Ihr Schaden von der Kfz-Versicherung des Unfallverursachers beglichen. Da die Deckungssummen jedoch häufig unter denen der deutschen Standards liegen, gleicht der Auslandsschadenschutz diese an die hiesigen Standards an.
  • Autoschutzbrief: Bei Pannen, Unfällen oder im Krankheitsfall erhalten Sie Hilfe; im Inland und in der Regel auch in anderen Ländern der Europäischen Union. Etwa durch Ersatzteilversand, Abschlepp-, Mietwagen- und Übernachtungskosten und/oder Krankenrücktransport.
  • Sonderzubehör: Lose oder eingebaute Gegenstände im Auto sind unter diesem Leistungspunkt mitversichert und werden bei Diebstahl oder Beschädigung bis zu einem festgelegten Wert ersetzt. Ist Ihr Autozubehör besonders teuer, sollten Sie auf diesen Punkt achten.
  • Marderbiss und Tierschäden: Vor allem, wenn Sie ländlich wohnen, ist es wichtig, dass wirklich alle Tierschäden in der Versicherung inbegriffen sind. In manchen Fällen sind nur Unfälle mit Tieren versichert, die unter das Bundesjagdgesetz fallen. Pferde, Schafe und Kühe gehören nicht dazu. Die unmittelbaren Schäden, die durch einen Marder- oder Tierbiss am Auto verursacht werden, werden von diversen Versicherungen abgedeckt. Dies gilt jedoch nicht unbedingt für die Folgeschäden, die durch einen unentdeckten Biss an Schläuchen entstehen können.

Kfz-Versicherung – kostenlos Tarife vergleichen


3. Wie setzt sich der Beitrag der Kfz-Versicherung zusammen?

Hier finden Sie einige dieser preisbestimmenden Merkmale:

  • Anzahl der Fahrer,
  • Alter der Fahrer,
  • jährliche Kilometerleistung,
  • Art des nächtlichen Stellplatzes (z B. eigene Garage versus Straße),
  • Zustimmung zur Werkstattbindung und
  • Zustimmung zu Eigenbeteiligung bei Kaskoversicherungen.

Zu den wichtigsten Berechnungsgrößen der Versicherungsprämie gehören:

  • die Schadenfreiheitsklasse (SF-Klasse),
  • die Typklasse
  • und Regionalklasse.

Typklasse

Jedes Automodell wird einer Typklasse zugeordnet und zwar entsprechend der Schäden, die den Kfz-Versicherungen gemeldet worden sind. Die Typklasse wird jedes Jahr neu vom Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft e. V. (GDV) ermittelt. Ändert sich die Typklasse Ihres Autos, ändert sich höchstwahrscheinlich auch Ihre Kfz-Versicherungsprämie.

Die Regionalklasse

Jeder der mehr als 400 Zulassungsbezirke der BRD hat Regionalklassen. Abhängig von Art und Ausmaß der Schäden, die Autoversicherern in den jeweiligen Bezirken gemeldet worden sind, werden sie vom GDV jedes Jahr neu berechnet. Es gibt für Haftpflicht, Teil- und Vollkasko verschiedene Regionalklassen, da unterschiedliche Schadenarten bedeutsam sind.

Die Schadenfreiheitsklasse

Ihre eigene Unfallhäufigkeit wird durch die Schadensfreiheitsklasse (SF-Klasse) registriert und hat einen erheblichen Einfluss auf die Prämie. Je mehr unfallfreie Jahre Sie vorweisen können, desto günstiger wird der Betrag.

Für die Kfz-Haftpflichtversicherung und die Vollkaskoversicherung werden die SF-Klassen gesondert betrachtet. Werden Sie beispielsweise bei einem Vollkaskoschaden zurückgestuft, wird die SF-Klasse in der Haftpflicht trotzdem beibehalten, sofern Sie dort keinen Schaden gemeldet haben. Bei der Teilkaskoversicherung gibt es keine SF-Klasse, weil Teilkaskoschäden nicht aufgrund des Verhaltens der Fahrer entstehen.

Führerscheinneulinge

Führerscheinneulinge besitzen wenig Fahrpraxis, daher werden sie meistens in der SF-Klasse M eingestuft. Diese Klasse weist einen hohen Beitragssatz von etwa 240 bis 280 Prozent auf.

Die SF-Klasse 10 wird im Gegensatz dazu in der Regel mit nur noch 40 bis 45 Prozent berechnet.

Sie können dem eigenen Nachwuchs bei Bedarf Ihren eigenen SF-Rabatt übertragen, um ihm den finanziellen Einstieg als Fahrzeughalter zu erleichtern. Diesen Vorgang können Sie jedoch nicht rückgängig machen.

Überlegen Sie sich vor der Tarifberechnung auch, ob Sie Ihre Beiträge jährlich, halbjährlich, vierteljährlich oder gar monatlich bezahlen möchten.

Bei einem Großteil der Anbieter ist die jährliche Zahlung die günstigste Variante und die monatliche Abbuchung die teuerste. Sie können also bereits Geld sparen, wenn Sie Ihre Versicherungsbeiträge jährlich oder halbjährlich bezahlen.

4. Nach dem Kfz-Versicherungsvergleich: Wie funktioniert der Wechsel?

Wenn Sie mithilfe des Kfz-Versicherungsrechners einen passenden Tarif gefunden haben, können Sie direkt über wechseln.de den Vertrag abschließen. Dadurch entstehen Ihnen keine Mehrkosten.

Auf Wunsch führen die meisten Anbieter die Kündigung beim alten Kfz-Versicherer durch. Entscheiden Sie einfach, was situationsbedingt die beste Lösung für Sie ist.

Ehe Sie den Wechsel beantragen, stellen Sie sicher, dass Sie ein Kündigungsrecht haben. Die Kündigungsfristen entnehmen Sie Ihrem aktuellen Autoversicherungsvertrag. Machen Sie davon keinen Gebrauch, wird der Vertrag stillschweigend verlängert.

Allgemein haben Sie zu folgenden Zeiten reguläre und außerordentliche Kündigungsrechte:

  • In den meisten Fällen regulär zu Ablauf eines Kalenderjahres, die Kündigung muss dann spätestens zum 30. November vorliegen.
  • Bei einer Erhöhung der Versicherungsbeiträge
  • sowie nach einem Schadensfall besteht ein Sonderkündigungsrecht.
Cookie Illustration
Wechseln.de verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.