Heizkosten senken und Komfort genießen

Sind Ihnen Ihre Heizkosten zu hoch? Alles rund um das Thema Heizkosten und wie Sie dabei Geld einsparen können, verraten wir Ihnen hier.

Heizkosten senken

© Sergej Toporkov – Fotolia.com

Die Heizkosten stellen seit einigen Jahren einen immer größeren Posten der Nebenkosten dar.

Auch Eigenheimbesitzer spüren die steigenden Energiepreise deutlich und müssen immer höhere Betriebskosten tragen. Das Beheizen der eigenen vier Wände wird für immer mehr Menschen zum reinen Luxus, den sie sich kaum noch einer leisten kann.

Je nach Heizungsart können die Kosten für eine warme Wohnung unverhältnismäßig hoch sein. In den 1950er und 1960er Jahren waren die strombetriebenen Nachtspeicheröfen eine attraktive Alternative zu den damals üblichen Holz- oder Kohleöfen.

Heute kann das Beheizen eines Einfamilienhauses mit dieser Technik leicht 3000 Euro Heizkosten im Jahr verursachen. Zusammen mit dem Abschlag für den Haushaltsstrom entsteht eine stattliche monatliche Summe, die die Kosten von Gas oder Öl bei Weitem übertrifft.

Zusätzlich bieten nur noch wenige Energieversorger vergünstigte Tarife für den Nachtstrom an. Überregionale Anbieter haben diesen Tarif oft gar nicht im Angebot. Durch den fehlenden Wettbewerb bleiben die Preise für den Heizungsstrom daher künstlich hoch.

Doch wie können Sie Ihre Heizkosten effektiv senken?

Die besten Tricks: So senken Sie die Heizkosten:

  • Überprüfen Sie die Temperatur in Ihren Wohnräumen. Mit dem Absenken der Raumtemperatur um nur 1 °Celsius verringern Sie die Heizkosten bereits um satte 6 %.
  • Verdecken Sie die Heizkörper nicht mit Möbeln oder Vorhängen. Ohne Hindernisse zirkuliert die warme Luft besser im Raum und Sie sparen Energie, ohne auf Komfort zu verzichten.
  • Vermeiden Sie gekippte Fenster. Lüften Sie mehrmals am Tag kurz aber kräftig. Idealerweise lüften Sie mit weit geöffneten Fenstern einmal quer durch die Wohnung. So findet der komplette Austausch der Luft innerhalb weniger Minuten statt. Regeln Sie vor dem Lüften die Thermostate herunter und stellen Sie sie erst wieder hoch, wenn die Raumtemperatur durch die Wärme aus Wänden und Einrichtung wieder etwas angestiegen ist.
  • Halten Sie die Wärme in der Nacht im Haus. Schließen Sie dazu Rollläden und Vorhänge. Dichten Sie Fenster und Türen ab.
  • Senken Sie in der Nacht die Temperatur um bis zur 4 °Celsius ab.
  • Sorgen Sie für gleichmäßige Temperaturen und schalten Sie die Heizung beim Verlassen der Wohnung nicht aus. Das Aufheizen nach Ihrer Rückkehr kostet viel Energie. Senken Sie die Temperaturen nur leicht, ähnlich wie bei der Nachtabsenkung.
  • Wenn Sie mit Gas heizen, nutzen Sie den Wettbewerb auf dem Gasmarkt und entscheiden Sie sich für einen günstigen Gasanbieter.
  • Bei einer Ölheizung schließen Sie sich für den Heizölkauf mit Ihren Nachbarn zusammen und profitieren Sie als Einkaufgemeinschaft von Mengenrabatten.
  • Entlüften Sie Ihre Heizungsanlage regelmäßig.

Gasvergleich - Kostenlos Tarife vergleichen

Sparen Sie bis zu 500,00 Euro im Jahr mit einem Gasanbieterwechsel.




Vergleich der durchschnittlichen Heizkosten Gas, Strom, Öl

Heizarten Strom Gas Öl
Kosten pro KWh 28,5 Cent 7 Cent 10 Cent

Bei einer durchschnittlichen 70 qm großen Wohnung entstehen für eine Stromheizung dreimal höhere Heizkosten als bei einer modernen Heizung mit Gas oder Öl.

Die einzig sinnvolle Art des Heizens mit Strom bieten moderne Heizungen auf der Basis von regenerativen Energien. Hier wird allerdings die Heizenergie aus der Umwelt gewonnen, zum Beispiel durch eine Wärmepumpe.

In diesem Fall dient der Strom nur dem Betrieb.