Seit über 10 Jahren auf dem Markt Kostenloser Kundenservice Sicherer Anbieterwechsel

Geschäftskonto eröffnen – was ist dabei wichtig?

Wer braucht ein Geschäftskonto? Was unterscheidet Firmenkonten von anderen Kontenformen? Und was ist bei der Eröffnung eines Geschäftskontos wichtig? Antworten gibt dieser Ratgeber.

Wer braucht ein Geschäftskonto?

Kapitalgesellschaften, z. B. Gesellschaften mit beschränkter Haftung (GmbH) oder Aktiengesellschaften (AG) müssen bei der Buchhaltung private Ausgaben der Gesellschafter von geschäftlichen Ausgaben des Unternehmens trennen. Letztere werden mithilfe eines Geschäftskontos verwaltet. Inhaber dieses Kontos ist das Unternehmen, keine Privatperson.

(Umsatzsteuerpflichtige) Start-ups, Kleinunternehmer, Freiberufler und Selbstständige können sich die Buchhaltung durch die Führung eines Geschäftskontos erleichtern. Gesetzlich dazu verpflichtet sind sie nicht.

Der Vorteil eines Firmenkontos: vereinfachte Buchhaltung

Mithilfe eines Geschäftskontos können Sie private und geschäftliche Geldtransaktionen besser trennen und verwalten. Das vereinfacht Ihnen die Buchhaltung und damit auch die Erstellung der Steuererklärung.

Was unterscheidet Geschäftskonten von Privatkonten?

Bei beiden Kontoformen handelt es sich in der Regel um ein Girokonto zur Regelung des Zahlungsverkehrs. Ein wesentlicher Unterschied zwischen Geschäftskonten und Privatkonten sind die Kontoführungsgebühren. Diese sind bei Firmenkonten oft höher, da mehr Transaktionen erforderlich sind.

Bei Filialbanken ist der Service für Geschäftskunden zuweilen teurer als bei Direktbanken und Fintechs, dafür steht den Kunden von Firmenkonten häufig ein persönlicher Bankberater zur Verfügung. Dieser hilft nicht nur bei Fragen der Kontoverwaltung und Zahlungsabwicklung, sondern gibt gegebenenfalls auch Anlagetipps.

Insgesamt gibt es immer mehr Anbieter für Geschäftskonten mit je unterschiedlichen Leistungen. Dabei unterscheiden sich die Kosten für einzelne Posten und Leistungen wie:

  • Grundgebühren
  • Schnelligkeit der Bearbeitung
  • Überweisungen
  • Lastschriften
  • Dispokredite und Kredite
  • EC-Karte oder Girocard
  • Kreditkarte
  • Auslandsüberweisungen
  • Geldabhebungen im In- und Ausland
  • Kontoauszüge
  • individuelle Beratung

AGB von Privatkonten – das Kleingedruckte lesen

Einige Banken untersagen in ihren AGB die Nutzung von Privatkonten für geschäftliche Zwecke.

Geschäftskonto eröffnen – was muss ich beachten?

Generell unterscheidet man zwischen Filialbanken, Direktbanken und Fintechs. Sie alle bieten Geschäftskonten an. Bei traditionellen Filialbanken können Kunden die Möglichkeit der telefonischen Beratung sowie des direkten Kontakts vor Ort nutzen. Fintechs sind in der Regel auch bei Problemen nur online beziehungsweise digital zu erreichen, persönliche Ansprechpartner gibt es nicht. Bei Direktbanken handelt es sich um eine Mischform aus Filialbanken und Fintechs.

  • Achten Sie darauf, dass die Eigenschaften des Geschäftskontos auf Ihr individuelles Business zugeschnitten ist.
  • Denken Sie vorausschauend: Ist eine Vergrößerung Ihres Business wahrscheinlich, berücksichtigen Sie bei der Wahl des Firmenkontos gegebenenfalls auch zukünftig benötigte Leistungen.
  • Halten Sie nach versteckten Kosten Ausschau: Gibt es bei der Bank Ihrer Wahl eine Grundgebühr? Wie teuer ist diese? Was kosten beispielsweise zugehörige Kreditkarten, EC-Karten oder Auslandstransaktionen?
  • Recherchieren Sie verschiedene Angebote und Banken, denn es gibt große Unterschiede im Preis-Leistungsverhältnis. Hier finden Sie einen Überblick über verschiedene Geschäftskonten im Vergleich.

Geschäftskonto eröffnen – welche Unterlagen brauche ich?

Welche Unterlagen Sie zur Eröffnung eines Firmenkontos benötigen, hängt von der Unternehmensform ab. In jedem Fall müssen Sie der Bank Ihre Identität durch die Vorlage eines Personalausweises bestätigen.

Sind Sie nicht nur freiberuflich, sondern beispielsweise als Kleinunternehmer tätig, ist zudem die Vorlage der Gewerbeanmeldung notwendig. Bei Personengesellschaften und Kapitalgesellschaften wird zusätzlich noch der Handelsregisterauszug sowie eine Auflistung aller Gesellschafter verlangt.

Wechseln.de verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.