Heizwärme entweicht auch durch die Wände, das Dach und den Fußboden. Wer Energie sparen möchte und zugleich den Wert des Hauses erhöhen will, entscheidet sich deshalb häufig für Sanierungsmaßnahmen. Das kann bei Kleinigkeiten, wie der Isolierung der Warmwasser- und Heizungsrohre oder einer Dämmschicht für die Kellerdecke anfangen.

Energiespartipps Sanierung Haus

© RRF – Fotolia.com

Die Dämmung der Außenwand ist schon etwas umfangreicher. Ein guter Zeitpunkt ist dann, wenn Fassadenarbeiten oder ein neuer Anstrich am Haus anstehen.

So können beide Arbeiten kombiniert werden.

Auch das Dach kann mit Platten, etwa aus Polyurethan oder Dämmstoffmatten, gegen einen zu großen Wärmeverlust geschützt werden.

Bei vielen Wärmedämmungsvarianten gibt es Investitionskostenzuschüsse durch die KfW-Bank oder günstige Kredite.

Manche Hausbesitzer entscheiden sich jedoch erst einmal für die Erneuerung ihrer Heizungsanlage. Dieser Schritt ist meist ebenfalls förderbar und führt zu einer Energiekostenreduzierung.