Alternativen zu einem DSL-Anschluss

In den letzten Jahren war jeder bestrebt, einen schnellen Internetzugang über DSL zu erhalten. Dies war die einzige Möglichkeit, um Kommunikation und Freizeitvergnügen im Netz zu beschleunigen. Heute steht dem Breitbandanschluss DSL attraktive Konkurrenz gegenüber. Die einstweilen ausgereiften Alternativen zu DSL bieten Ihnen als Verbraucher die Möglichkeit, den benötigten Internetzugang perfekt auf Ihre individuellen Anforderungen abzustimmen. Die Gemeinsamkeit, die alle Alternativen einschließlich DSL verbindet, ist ihre nicht flächendeckende Verfügbarkeit.

DSL-Preisvergleich - Kostenlos Tarife vergleichen

Finden Sie bei uns die DSL-Tarife, die am besten zu Ihnen passen.




Über das TV-Kabel ins Internet

Durch die Verbindung über das TV-Kabel erhalten Sie oft nicht nur höhere Geschwindigkeiten, sondern ein wesentlich besseres Preis-Leistungs-Verhältnis. Kabel-Internet ist die schnellste aller DSL-Alternativen mit einer Downloadrate bis zu 100 Mbit pro Sekunde. Voraussetzung für Kabel-Internet ist eine internetfähige Hausverkabelung. Ist diese nicht vorhanden, wird Sie auf Anfrage vom ausgewählten Kabelanbieter ausgetauscht. Beachten Sie jedoch vor der Bestellung, dass Sie für die Aufrüstung auf eine internetfähige Hausverkabelung in einem Mehrfamilienhaus das Einverständnis des Vermieters oder der Eigentümergemeinschaft benötigen.

Internetanschluss

© pressmaster – Fotolia.com

Durch die bestehenden Ressourcen ist in den nächsten Jahren mit einer weitreichenden Erhöhung der Verbindungsgeschwindigkeiten zu rechnen. Kabeltarife sind als reine Internet-Flatrate und als Kombi-Flatrate für Internet und Telefon verfügbar.

LTE – die stationäre Lösung über Funk

Ist eine kabelgebundene Verbindung wie DSL oder Kabel-Internet in Ihrer Region nicht verfügbar, ist LTE eine beinahe gleichwertige Alternative. Da die LTE-Abdeckung zügig vorangetrieben wird, gibt es nur mehr wenige Regionen, die keine Verbindung über diese DSL-Alternative bieten. Der flächendeckende LTE-Ausbau soll 2014 abgeschlossen sein. Bevorzugt ausgebaut wurden bisher jene Regionen, in denen kein DSL-Anschluss verfügbar ist. Die Verbindung von Tablet oder PC ins Internet erfolgt über einen stationären LTE-Router.

LTE weist jedoch einige Nachteile auf:

  • Von einem Funkturm werden maximal 12 Kilometer Radius abgedeckt.
  • Die verfügbare Bandbreite von maximal 75 Mbit verteilt sich auf alle LTE-Benutzer im Umfeld des Funkturms. Dadurch reduziert sich die Geschwindigkeit während der stark frequentierten Stunden.
  • Um für gleiche Chancen zu sorgen, erfolgt nach mehreren Gigabyte verbrauchtem Datenvolumen eine Drosselung der Geschwindigkeit. Dies betrifft vor allem Nutzer von Online Games oder Online-Videotheken.

UMTS – eine gute Alternative zu DSL

Gehen Sie nur selten ins Internet, ist ein UMTS-Stick oder UMTS-Router die Alternative der ersten Wahl bei fehlender DSL-Verbindung. Einer der Vorteile von UMTS liegt in der vorhandenen Mobilität. Durch die auf UMTS basierende Beschleunigungs-Technologie HSPA werden unter normalen Bedingungen Downloadraten bis zu 20 Mbit pro Sekunde und Uploadraten bis zu 4 Mbit pro Sekunde erreicht.

Die Geschwindigkeit von UMTS hängt von unterschiedlichen Faktoren ab:

  • Tarif und Ausbau des genutzten Netzes
  • Intensität der Nutzung der Funkzelle durch andere Kunden
  • Eine Überschreitung des monatlichen Highspeed-Volumens bewirkt die Drosselung der Geschwindigkeit
Internet per Satellit

© sonne07 – Fotolia.com

Über Satellit ins Internet

Diese Technologie ist nicht neu und beinahe flächendeckend verfügbar. Sie ist eine Alternative, wenn DSL nicht zur Verfügung steht. Wie bei UMTS und LTE müssen sich auch hier mehrere Nutzer eine vorgegebene Kapazität teilen. In diesem Fall ist es die Kapazität der Satelliten-Transponder. Bei diesem Verbindungstyp beträgt die ungefähre Downloadrate 10 Mbit pro Sekunden. Die Uploadrate liegt bei ungefähr 2 Mbit pro Sekunde. Nach Verbrauch des vereinbarten Volumens kommt es zur Drosselung der Geschwindigkeit.