Das Geheimnis der unterschiedlichen Geschwindigkeiten

Vor allem bei sehr schnellen Internetverbindungen fällt es den Benutzern oft auf, dass eine E-Mail mit Anhang beim Versenden eine gefühlte Ewigkeit benötigt. Werden Dateien wie Videos aus dem Netz geladen, ist der Vorgang innerhalb kurzer Zeit abgeschlossen.

Der Grund dafür liegt in der asymmetrischen Verteilung der Geschwindigkeiten für Download und Upload.

Allgemeines zur Geschwindigkeit von Download und Upload

Vor allem im privaten Bereich wird der Download wesentlich häufiger in Anspruch genommen als der Upload. Die Inhalte von Internetseiten in aufwendiger Darstellung müssen über die Leitung auf den PC geladen werden. Fernsehen am PC ist so beliebt wie nie zuvor und verursacht hohe Downloadraten. Der Benutzer erwartet, dass dieses Datenvolumen innerhalb kürzester Zeit vom Server auf seinen Rechner transportiert wird. Trotz schneller Internettechnologien und bestens ausgebauter Breitbandleitungen sind auch diese Ressourcen endlich.

Durch die asymmetrische Verteilung der vorhandenen Ressourcen im Verhältnis 8:1 werden diese optimal ausgenutzt, indem die Downloadgeschwindigkeit das Achtfache der Uploadgeschwindigkeit beträgt. Dieser Verbindungstyp wird durch die Bezeichnung A-DSL gekennzeichnet. Der Buchstabe A steht für asymmetrisch. Den Verbindungstyp S-DSL (symmetrisch) mit einer Download- und Uploadgeschwindigkeit im gleichen Verhältnis benötigen nur wenige Benutzer, da beim Großteil der Anwender das Uploadvolumen um ein Vielfaches geringer ist als das Downloadvolumen. Eine Ausnahme bilden Unternehmen mit außergewöhnlich hohem Uploadvolumen oder Benutzer, die häufig Multimedia-Dateien oder andere großformatige Datensätze hochladen.

Während der Download von Daten nur in wenigen Fällen eine Software benötigt, sind zum Upload von Daten vom PC auf eine Webseite Netzwerkprotokolle notwendig. Zu diesen Netzwerkprotokollen zählen beispielsweise die nachfolgenden Protokolle.

Unverschlüsselte Protokolle sind: HTTP, FTP

Für verschlüsselte Uploads verwenden Sie die Protokolle: HTTPS, SFTP

Wie die Downloadgeschwindigkeit ist auch die Geschwindigkeit beim Upload neben der verwendeten Internetverbindung von anderen Faktoren abhängig. Dazu zählen zum Beispiel die Größe der Datei und die Leistungsfähigkeit sowie die aktuelle Belastung des Servers, über den die Daten gesendet werden.

Gründe für die höhere Downloadgeschwindigkeit

Einer der Hauptgründe für die höhere Downloadgeschwindigkeit ist, dass der Großteil der Benutzer ein wesentlich größeres Datenvolumen auf den PC lädt, als er in Form eines Uploads versendet. Großformatige Dateien wie Filme werden vorwiegend aus dem Netz herunter- und nicht hochgeladen.

Die höhere Downloadgeschwindigkeit bietet bei der Verwendung bestimmter Seiten wichtige Vorteile. Als Beispiel dienen Online-Games mit animierten Inhalten, die für eine flüssige und optisch ansprechende Darstellung einen kontinuierlichen und schnellen Download erfordern. Ist dies nicht gegeben, erfolgt eine ruckartige Darstellung, die einen störenden Einfluss auf den Spielverlauf mit sich bringt.

Durch den Fortschritt im Bereich Layout werden Webseiten immer aufwendiger gestaltet und benötigen hohe Downloadgeschwindigkeiten, um in annehmbarer Zeit fehlerfrei dargestellt zu werden. Der Download von Musik benötigt genauso hohe Geschwindigkeiten wie das Betrachten von Spielfilmen und Fernsehsendungen auf dem PC. Ein weiterer wichtiger Grund für den schnellen Download sind mehrere PCs in der Familie, die sich über den gleichen Zugang mit dem Internet verbinden. Durch die bereits sehr hohen Geschwindigkeiten, die erzielt werden können, ist das Surfen im Internet auch bei geteilter Leitung ein Vergnügen.