So finden Sie den richtigen LTE-Anbieter

LTE-Anbieter

© Ben Chams – Fotolia.com

LTE ist in absehbarer Zeit die Zukunft für mobile Kommunikation
- da sind sich ausnahmsweise sowohl Kunden als auch Anbieter einig.

Dennoch gibt es natürlich auch hier einige Punkte, die Sie bei der Auswahl eines passenden Dienstleisters beachten sollten.

Welche das sind, erklären wir Ihnen im folgenden Ratgeber.

In welchen Punkten unterscheiden sich die verschiedenen LTE-Anbieter?

Ein sehr wichtiger Punkt bei der Suche nach Anbietern, welche für Sie in Frage kommen, ist die Netzabdeckung. Es bringt Ihnen nicht viel, wenn Sie zwar exzellente Geschwindigkeiten genießen, diese jedoch gleichzeitig nur an einigen ausgewählten Orten in der gesamten Bundesrepublik verfügbar sind.

Aus diesem Grund sollten Sie, bevor Sie sich nur aufgrund des Preises oder der Geschwindigkeit für eines der Unternehmen entscheiden, die LTE Verfügbarkeit in den Ihnen wichtigen Gebieten prüfen. Zu diesem Zweck bieten die wenigen Dienstleister, welche in Deutschland LTE anbieten, Karten mit Auskunft über die Netzabdeckung auf ihren Webseiten an.

Einige Gemeinsamkeiten werden Sie dort sowohl bei LTE Telekom als auch LTE Vodafone finden:

  • Die Abdeckung ist in ländlichen Regionen immer schlechter als in und um Großstädte herum. Zwar sollte 4G diese Baustelle beseitigen, aber hundertprozentig hat das noch keiner der Mobilfunkanbieter geschafft. Im Vergleich zu UMTS besteht dennoch eine sehr gute Netzabdeckung.
  • Sowohl LTE Telekom als auch LTE Vodafone sind sich ziemlich ähnlich, wenn es um den Ausbau der Netzabdeckung geht. Vergleichen Sie also nicht nur diesen einen Punkt, wenn Sie nach einem passenden Tarif finden.

Wieso erreiche ich mit meinem Tarif nicht die volle Geschwindigkeit?
4G arbeitet letztendlich genauso wie 3G, nur schneller. Das heißt, dass sich viele Personen in einem Umkreis die zur Verfügung stehende Bandbreite teilen müssen.

LTE Geschwindigkeit

© N-Media-Images – Fotolia.com

In der Theorie sind beispielsweise LTE-Verbindungen mit 100 Megabit pro Sekunde und mehr gar kein Problem – doch praktisch werden diese Werte derzeit nicht einmal einsatzweise erreicht, weder von der LTE Telekom noch bei LTE Vodafone.

Wenn Sie die Tarife genauer ansehen, werden Sie bei allen Angeboten feststellen, dass dort immer eine “bis zu”-Geschwindigkeit genannt wird.

“Bis zu 21,6 Megabit pro Sekunde” beispielsweise lässt auch viel Raum nach unten, so dass diese Geschwindigkeit selten in der Praxis erreicht wird. Dies ist jedoch normal. Sie sollten also nicht in Panik geraten, wenn Ihr Anbieter nicht die volle Geschwindigkeit erreicht.

Wie finde ich mehr über die LTE Verfügbarkeit heraus?
Wenn Sie sich noch nicht sicher sind, ob Sie sich für LTE Telekom oder LTE Vodafone entscheiden sollen, hilft ein Blick auf die Seiten der Unternehmen.

Wenn Sie dort den Punkt LTE aufrufen, werden Sie entweder auf der nächsten Seite oder als Popup eine Möglichkeit finden, Ihre LTE Verfügbarkeit zu prüfen. Üblicherweise geschieht dies über die Angabe von Telefonnummern oder Postleitzahlen und den Straßennamen. Die Angaben, welche Sie anschließend erhalten, sind meist sehr genau.

Sie wissen dann innerhalb weniger Minuten, ob der schnelle Mobilfunkstandard bei Ihnen verfügbar ist oder nicht – und wenn ja, wie schnell die Art der Verbindung maximal sein kann.

Funktioniert 4G nur mit mobilen Geräten?
Designt wurde der Standard eigentlich mit Smartphones und Tablets sowie USB-Sticks für Notebooks im Hinterkopf. Sowohl die Telekom als auch Vodafone bieten inzwischen jedoch stationäre Geräte an, welche es möglich machen, die LTE Verfügbarkeit bis in die eigenen vier Wände auszudehnen.

LTE Verfügbarkeit

© philipus – Fotolia.com

Diese Router verbinden den Empfang der LTE-Funkwellen und die Funktion als WLAN-Router.

Sie können dann also beispielsweise von Ihrem Computer aus per WLAN surfen – ganz so, als ob Sie einen herkömmlichen DSL-Router für Ihre Internetverbindung nutzen würden.

Die Qualität des Anschlusses leidet darunter normalerweise nicht, so dass Sie als normaler Nutzer keine Einschränkungen gegenüber einem DSL-Anschluss bemerken sollten.

Vorsicht, Drosselung

Bei einem Vergleich der Anbieter sollten Sie sich außerdem immer im Klaren darüber sein, dass so gut wie alle Tarife einer Drosselung beim Erreichen eines gewissen Downloadvolumens unterlegen sind. Wie hoch dieses Volumen ausfällt, hängt vom gewählten Tarif ab.

Nach Erreichen dieser Grenze wird die Geschwindigkeit für den Rest des Monats auf ein niedrigeres Niveau gestuft. Wie hoch dieses “Restniveau” ausfällt, hängt vom Anbieter ab.

Unser Tipp für Sie:

Sie müssen also selbst ein wenig schauen, dass Sie möglichst einen Mobilfunkvertrag wählen, der Sie auch nach Erreichen dieses Limits nicht zu sehr einschränkt (oder welcher von vornherein ein ausreichend großes Volumen anbietet).

Fassen wir also zusammen, warum Sie sich für 4G entscheiden sollten:

  • Deutlich schnellere Downloadgeschwindigkeit im Vergleich zu UMTS
  • Flexibilität: Sie können die Funkverbindung sowohl zuhause als auch mobil nutzen
  • Bessere Netzabdeckung im Vergleich zu UMTS in abgelegenen Regionen
  • Hochqualitativ Streams von Audio und Video werden durch die hohe Downloadgeschwindigkeit ermöglicht

Fazit – der richtige 4G-Tarif für Ihre mobile Zukunft

Im Dschungel zwischen Netzabdeckung, LTE Verfügbarkeit und den Preisen ist es nicht immer einfach, den Überblick zu behalten.

Wenn Sie den Stichpunkten in diesem Ratgeber folgen, sollten Sie jedoch kein Problem damit haben, einen für Sie passenden Tarif zu einem vertretbaren Preis zu finden – und solch ein Vergleich nimmt normalerweise nur wenige Minuten Ihrer Zeit in Anspruch.